Die Toten

« Und so wurde ich nach dem Morgenappell ausgewählt, um eine Arbeit zu tun, die ich nicht erwartet hatte: zwei Tage "Sargträger" zu sein. Drei weitere Kameraden waren zusammen mit mir für diese Arbeit zugeteilt worden.

Es ging darum, die Leichen aus einer "Krankenstation" ins Krematorium zu bringen. Dazu verwendeten wir eine längliche Holzkiste, auf der ein Deckel montiert war und die auf beiden Seiten über Stangen zum Tragen verfügte. (…)

Die Leichen mussten in einem Waschraum der Krankenstation abgeholt werden. Am großen Zeh war ein Etikett festgemacht. Darauf stand eine Nummer und auf der Haut war ein Stempel mit violetter Tinte, genau wie die, mit denen man Schlachtvieh markiert. In unseren Pseudosarg legten wir vorsichtig 4 oder sogar 5 Körper, so mager waren sie. Wir legten sie in einen weißen Raum im Krematorium und kehrten zur "Krankenstation" zurück, um weitere Unglückliche mit vom Leiden gezeichneten Gesichtszügen abzuholen.»

Roger MONTY
 

« Gleich einer grauen, radlosen Lokomotive spuckte der Ofen Tag für Tag Flammen und Rauch in den Himmel über den Vogesen, während nachts eine Feuerkrone über dem Schornstein hängen blieb, wie die Flamme einer geheimen Brennerei.»
Boris PAHOR