Bewegungen

Henri Fresnay, April 1943

« Achtzehn Monate lang, das heißt, bis Januar 1942, haben wir uns alleine entwickelt, ohne Hilfe von Außen, ohne Verbindung mit London. Wie die anderen Bewegungen waren wir spontan aus der Revolte gegen das "Unvermeidliche" entstanden, aber wir waren von keiner Partei abhängig (...). Wir hatten keinen Pfennig Geld und mussten, nach dem wir unsere eigenen mageren Mittel verbraucht hatten, in großer Form bei allen Bekannten schnorren gehen... Es war die heroische Zeit, in der sich sehr enge Bande der Freundschaft und des Vertrauens zwischen meinen Kameraden und mir entwickelten, Bande, die uns, ebenso wie das von uns verteidigte Ideal, vereinten ».

Zitat von Henri Fresnay in L.Douzou, D. Veillon « La Résistance des mouvements: ses débuts dans la région Lyonnaise (1940-1942), in J.M. Guillon et P. Laborie (sld), Mémoire et Histoire de la Résistance, éd. Privat, 1995
Henri Frenay, Combat, Nr. 44, 15. Mai 1943


« Vereinigung

Anfang 1943 beschließen die drei Bewegungen des Widerstands im Süden ihre Organisation und ihre Aktionen zusammenzulegen. Diese Vereinigung ist eine entscheidende Etappe in der Geschichte des Widerstands. Von den unterschiedlichen Ansichten, dem Zögern, dem Misstrauen ist nichts geblieben. Alle republikanischen Franzosen und Widerständler der Südzone sind jetzt unter einer einheitlichen Führung vereint. Sie bereiten sich auf die letzte und entscheidende Schlacht vor.

Die Mouvements Unis wünschen sich, dass sich ihre Vereinigung bald auf ganz Frankreich ausdehnt. Sie möchten, dass es dem Widerstand vor den alliierten Truppen gelingt, die spirituelle Barriere zu beseitigen, mit der die Deutschen versucht haben, Frankreich zu spalten.

Dieser Widerstand, der bald in seiner Organisation vereint sein wird, ist es bereits in seinem Geist. Die vollständige Besatzung des Territoriums verursacht den Franzosen in beiden Zonen die gleichen Probleme, sie lässt die Herzen im gleichen Rhythmus schlagen. Der französische Widerstand hat nur noch einen Willen: Das Territorium zu befreien, seine Freiheiten wiederzugewinnen, General de Gaulle die Leitung der provisorischen Regierung anzuvertrauen und die IV. Republik ins Leben zu rufen. Heute Instrument der Befreiung, wird sie morgen das der Revolution sein.

Wenn es im 3. Reich oder in Frankreich Personen gibt, die glauben, sie könnten von der Befreiung profitieren, um bei uns eine wie auch immer geartete Diktatur einzurichten, dann werden sie den Widerstand und das ganze Volk gegen sich haben. Es wird der Sieg Frankreichs sein und nicht der der Reaktionäre oder der einer Sippe.

Er wird sich auch gegen jede ausländische Einmischung in das nationale Leben wehren. Eben diese, die den Kampf nie aufgegeben haben und diese Freiheit mit ihrem Leben bezahlt haben werden, sie werden die Stimme Frankreichs sein und seine Souveränität verteidigen
.»

Henri Fresnay in Combat, Nr. 44, 15. Mai 1943