DIAPORAMA Pädagogische Arbeitsmittel | STRUTHOF

Startseite > Pädagogische Tools > Pädagogische Arbeitsmittel

Pädagogische Arbeitsmittel

     

Mit Hilfe der pädagogischen Unterlagen können die museographischen Bereiche des Zentrums, des Museums im Lager sowie die symbolischen Stätten der historischen Anlage interaktiv besichtigt werden.

Der Besuch im Centre Européen und auf der historischen Anlage erfolgt unter der Leitung der begleitenden Lehrer. Um den Besuch zu begleiten, verkauft das CERD am Empfang für 2 Euro einen Leitfaden für den Besucher.

Das Dossier "Was ist ein Konzentrationslager? Das Beispiel das KL-Natzweiler"

Das Dossier Was ist ein Konzentrationslager? Das Beispiel des Kl-Natzweiler ist seinerseits ein interessantes Hilfsmittel für einen dynamischen Ansatz bei der Besichtigung. Es wurde zusammengestellt, um die Schulklassen der Oberstufe zu begleiten, der Entwicklung der Programme und der neuen Problematiken in Zusammenhang mit dem europäischen Widerstand und der Deportation Rechnung zu tragen.

Das Dossier "Geschichte und Wachsamkeit, Besuchen Sie das Europäische Zentrum des deportierten Widerstandskämpfer"

Das Dossier „Wilhelm Behnke – ein biographischer Rundgang“ (Danke an Arne Jost)

Anhand der Biographie des deutschen Kommunisten Wilhelm Behnke, der einer der ersten Häftlinge im KZ Natzweiler-Struthof war und später Lagerältester wurde,       entdecken die SuS die Geschichte des Konzentrationslagers. Die SuS arbeiten     selbstständig an verschiedenen Stationen mit Dokumenten der Lagerorganisation und Erzählungen von Wilhelm Behnke selbst und verschaffen sich so einen Überblick über Funktionsweise und Lebensumstände des KZ Natzweiler-Struthof.

Das Dossier „Von jetzt an ist jeder von uns eine Nummer! – Ein selbstgestalteter Rundgang mit Zeichnungen, Erzählungen und Biographien ehemaliger Häftlinge des KZ Natzweiler-Struthof“ (Danke an Marie Koehn)

Der Schwerpunkt dieser Arbeitsmaterialien liegt auf Vermittlung der Lebensumstände im Konzentrationslager, dh. der physischen und strukturellen Gewalt.

Die Materialien liefern die Möglichkeit der Integration des Gedenkstättenbesuchs in den Unterricht: Es gibt vorbereitende Elemente, nur vor Ort durchführbare und Material um im Anschluss z.B. eine Ausstellung zu konzipieren. 

In Kleingruppen erarbeiten die SuS zunächst anhand jeweils einer Zeichnung und Zeitzeugenberichten in verschiedenen Schritten eine Station, die sie dann am Schluss bei einem gemeinsamen Rundgang durch das ehemalige Lager den anderen vorstellen. Ziel ist es, so den SuS einen eigenständigen, aktiven Zugang zu diesem schwierigen Ort zu ermöglichen. 

Sie können auch einen kostenlosen Memento herunterladen.

  Haut de page