Wie kommt es, dass es in der Nähe der Gaskammer ein Restaurant gibt, das den Namen Struthof trägt?

Die "Auberge du Struthof" trägt den Flurnamen des Platzes auf dem sie errichtet wurde. Das gegenüber gelegene Gebäude, in dem die Nazis eine Gaskammer eingerichtet haben, wurde in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts als Nebengebäude des Gasthofs gebaut und diente den Bewohnern des talwärts gelegenen Orts Natzwiller als Ballsaal. Dieses Hotelensemble empfing die Skiläufer und die Wanderer des Struthofs, eine bekannte Touristenstation des Tals des Bruche seit Ende des 19. Jahrhunderts.

Das Lager wurden im Mai 1941 in der Nähe dieses Orts mit dem Flurnamen Struthof errichtet. Von 1941 bis 1944 wurden das Restaurant und seine Nebengebäude durch die Nazis beschlagnahmt, die dort einen Teil der im Lager beschäftigten Truppe sowie verschiedene Arbeitswerkstätten unterbrachten. 1943 wurde der Festsaal zur Gaskammer umgebaut.

Seit 1951 steht dieses Gebäude in dem diese tragischen Ereignisse stattfanden unter Denkmalschutz. Es ist heute durch eine Hecke vom Restaurant getrennt (das sich wieder in Privatbesitz befindet), die diesen Ort der Erinnerung von den Blicken der Passanten abschirmt und es ermöglicht, die Stille und Sammlung zu gewährleisten, die für einen solchen Ort angemessen sind.