Die Gedenkmauer

An der Gedenkmauer angebrachte Tafeln

1960 :

Tafeln, die am 22. Juni anlässlich der Totenwache der offiziellen Einweihungszeremonie des Denkmals der Deportation angebracht wurden

Hier ruht die Asche der unbekannten Märtyrer, Opfer der Nazis – 1944 –

Die Tafel verwendet den gleichen Wortlaut, wie die temporäre Stele, die kurz nach der Evakuierung des Lagers unter einem Holzkreuz aufgestellt wurde.

Die Widerstandsnetze der France Combattante. Ihr Opfer gab uns die Ehre zurück.

Ter nagedachtenis aan de in dit kamp gewallen nederlands e verszetsstrijders 1942-1944
(Zum Andenken an unsere Kameraden aus dem niederländischen Widerstand, die in diesem Lager auf französischem Boden gefallen sind)

In Andenken an die Deportierten von Schirmeck-Labroque

1964 :

Die Aschegrube und die Gedenkmauer wurden am 12. Mai vom Pastor Conrad Vogt-Svendsen, Marinepastor in Hamburg während der Periode 1940-1945, feierlich als norwegischer Friedhof geweiht.

Vom 15. Juni 1943 bis zum 2. September 1944 wurden 504 norwegische Patrioten im Lager von Natzweiler interniert, 263 kehrten lebend nach Norwegen zurück, 153 starben in Natzweiler, auch bei der Zwangsarbeit außerhalb des Lagers. Sie erhielten kein Begräbnis. Ihre Asche wurde verstreut aber keiner von ihnen ist vergessen.

1965 :

Vom Minister für Kriegsveteranen Jean Sainteny anlässlich der offiziellen Zeremonie vom 27. Juni eingeweihte Tafel
Zu Ehren der 108 Agenten des Alliance-Netzes, die von den Nazi-Henkern des Struthof am Vortag der Befreiung des Lager in der Nacht vom 1. auf den 2. Dezember bestialisch ermordet wurden

1966 :

Vom Minister für Kriegsveteranen André Bord eingeweihte Tafeln

Im Andenken an die Freischützen und Partisanen, die in der Deportation für Frankreich gestorben sind

Im Andenken an die Mitglieder der Widerstandsorganisation der Armee, die in der Deportation für Frankreich gestorben sind

Im Andenken an die Mitglieder der Forces Françaises Libres, die in der Deportation für Frankreich gestorben sind

1967 :

Von den ehemaligen Gefangenen und politischen Deportierten des Großherzogtums Luxemburg an ihre für die Freiheit gestorbenen Kameraden

1969 :

Am 29. Juni bei der offiziellen Feier in Anwesenheit des belgischen Ministers für das Gesundheitswesen, M. Nameche eingeweihte Tafel.

Hommage an die Belgier
Hulde aan de Belgen

1973 :

Im Andenken an die Mitglieder der mobilen Gruppe Alsace-Vosges, die in diesem Lager getötet wurden

Im Andenken an unsere Zigeuner-Kameraden, die in diesem Lager getötet wurden

1975 :

Vom Premierminister Jacques Chirac anlässlich der offiziellen Zeremonie eingeweihte Tafeln

Im Andenken an die Bürger des Commonwealth, die in den Konzentrationslagern der Nazis ihr Leben verloren

Im Andenken an die spanischen Republikaner, die in den Konzentrationslagern der Nazis ihr Leben verloren.

1976 :

In der Gegenwart des polnischen Generalkonsuls eingeweihte Tafel.

Im Andenken an unsere Kameraden aus der polnischen Armee und dem polnischen Widerstand, die in diesem Lager getötet wurden.

1977 :

An die französischen Widerstandskämpfer, Märtyrer der japanischen Besatzung in Indochina, 1940-1945

1985 :

Vom Staatssekretär Jean Laurain anlässlich der Zeremonie vom 23. Juni in Anwesenheit des sowjetischen Botschafters in Frankreich, Yuli Vorontsov, eingeweihte Tafel

Im Andenken an die sowjetischen Bürger, die hier starben oder hingerichtet wurden, 1941-1944

1989 :

In Anwesenheit von M. Polinowski, Stellvertreter von Serge Klarsfeld, im Namen des Verbands der Söhne und Töchter der Jüdischen Deportierten Frankreichs eingeweihte Tafel.

Im August 1943 wurden 87 Deportierte aus Auschwitz, darunter 30 Frauen, in der Gaskammer des Struthof zu dem einzigen Zweck ermordet, auf Initiative eines Medizinprofessors eine anatomische Sammlung anzulegen.
Dieses Verbrechen gegen die Menschlichkeit erinnert und erweitert das tragische Schicksal der Millionen Juden, die in den anderen Konzentrationslagern starben.

1995 :

Im Andenken an die slowenischen Deportierten, die hier gelitten haben und gestorben sind.
1995. Die Republik Slowenien.