Startseite > Das KL-Natzweiler > Die Orte des Hauptlagers > Der Steinbruch

Der Steinbruch

     

Die Ausbeutung der Steinbrüche, der rosa Granit der Vogesen

« Ich wurde direkt dem Steinbruch zugeteilt und das ist eine sehr harte Arbeit. Von Zeit zu Zeit gruben wir Löcher. Dann wurde Sprengstoff hineingegeben, der Steinblöcke, Kies und Schutt produzierte. Dann wurden Schienen verlegt, eine kleine schmale Bahn für die Kipploren, Loren mit einer leicht konischen Form. Für jede Lore gab es 4 oder 5 Männer und dann hieß es, hopp, alles aufladen. Es gab sechs bis acht dieser kleinen Züge die beladen werden mussten. Man musste die schweren Blöcke heben und sie in die Loren legen. Wenn die Loren voll waren, zeigte der Chef an, dass man sie wegfahren sollte. Wir mussten sie dann fünfhundert Meter weit an der Felswand entlang schieben. Dann schüttete man alles aus, die Ladung krachte den Abhang hinunter und anschließend ging es zurück. ».

Jaap VAN MESDAG, niederländischer Deportierter, der von der deutschen Polizei verhaftet wurde als er versuchte, nach Großbritannien zu gelangen. Er erhält den Status NN und wird zuerst im Lager Amersfoort und dann in Vught interniert. Im Juni 1943 wird er ins Lager Natzweiler-Struthof deportiert. Er hat im Steinbruchkommando und anschließend in der Demontage und Reinigung von Flugzeugmotoren gearbeitet.

STRUTHOF,KL-NATZWEILER,Carrière

STRUTHOF,KL-NATZWEILER,Carrière

STRUTHOF,KL-NATZWEILER,Carrière

STRUTHOF,Dessins déporté,NAESS

STRUTHOF,Dessins déporté,NAESS

  Haut de page



logo du ministere de la défense